Feuer und Flamme

Im Frühjahr 2021 erschien das Debütalbum "Feuer und Flamme". Auf jeden einzelnen Song wird eine klare Haltung im Elektropunk-HipHop-Gewandt vermittelt. Kopfnicker- oder tanzanimierende Beats untermalen politische Themen ohne ein Blatt vor dem Mund zu nehmen. Eine musikalische Entlausung mit Liebe für alle und Hass für die Ungerechtigkeit.

Gute Laune Pöbel

Hinter dem Bandnamen Affenschelle versteckt sich eine lineare Haltung gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie. Freimütig vermitteln die musikalischen Primaten ihre Attitüde in genreübergreifende Tonkunst, ohne sich dem HipHop und Punk weit zu entfernen. Devise: Kopfnicken zu Widerstandsklängen. Auch wird der mit massiven Mängeln behaftete Umgang mit Tier und Natur nicht außer acht gelassen und klar vermittelt, wie scheiße und verblödet die Menschheit sein kann. Kurz gesagt: Musizierende Primaten gegen braune Scheiße, sexistische Kacke, homophobe Pisse und Naturverachtung! Und wenn Affenschelle keine neuen Tonstücke bastelt, treiben die Banana Ultras ihr Unwesen. Ein Kollektiv aus verschiedensten Wesen, die es sich nicht nehmen lassen, mit kreativen Aktivismus auf Missstände jeglicher Art aufmerksam zu machen und dagegen anzukämpfen. Ein wachsendes Rudel, das Feuer und Flamme mit politischer Korrektheit, intensiver Entlausung und dem Kampf gegen humanitären Missständen ist.

Wir sind nicht links, wir sind kaltblütig warmherzig! Primitiv und hungrig!